Home Events The Art of Care – An Ethics and Philosophy of Mindfulness Practice :: Stephen Batchelor
stephen batchelor buddhastiftung

Datum

8.Okt.2022

Uhrzeit

18:00 - 21:00

Status

Vorankündigung

The Art of Care – An Ethics and Philosophy of Mindfulness Practice :: Stephen Batchelor

Die Kunst der Fürsorge – Eine Ethik und Philosophie der Achtsamkeitspraxis

LIVE ONLINE SEMINAR (Vorträge/Meditation/Diskussion) :: 8/15/22/29 Oktober 2022 18-21 Uhr

Stephen Batchelor zeigt an vier Abenden auf, wie Achtsamkeit-Lehrende und -Praktizierende ethisches Handeln in ihr Leben integrieren können. Im Mittelpunkt steht dabei der Begriff der Fürsorge, für sich selbst und die Anderen. So wird aus der Achtsamkeitspraxis zur Stressbewältigung und Therapie eine Form von Lebenskunst.

Oft wird der “Achtsamkeitsbewegung” vorgeworfen, Menschen durch die Beschäftigung mit mentalen Vorgängen (Meditation) daran zu hindern, die Umstände in der Welt aktiv mitzugestalten. Obwohl die Achtsamkeit aus dem Buddhismus abgeleitet wurde, habe man ihr die ethischen Lehren genommen, die sie begleiteten, ebenso wie das befreiende Ziel, die Anhaftung an ein falsches Selbstverständnis aufzulösen und gleichzeitig Mitgefühl für alle anderen Wesen zu zeigen, wie es in einem kritischen Artikel im Guardian heisst.

Der Autor, Meditationslehrer, ehemalige buddh. Mönch und Vordenker eines säkularen Buddhismus Stephen Batchelor schlägt eine Brücke zwischen Achtsamkeit als Mittel der Selbsterfahrung und einer Ethik für unsere Zeit als Basis für ein authentisches und engagiertes Leben.


The Art of Care – An Ethics and Philosophy of Mindfulness Practice

LIVE ONLINE SEMINAR (Vorträge/Meditation/Diskussion) :: October 8/15/22/29, 2022 18-21 CET

Stephen Batchelor shows on four evenings, how mindfulness-teachers and -practitioners can integrate ethical action into their lives. Central to this is the concept of caring, for oneself and others. Thus, mindfulness practice for stress management and therapy becomes a form of art of living.

The “mindfulness movement” is often criticized for preventing people from actively taking part in changing conditions in the world by preoccupying themselves with mental processes (meditation). Although mindfulness was derived from Buddhism, it has been stripped of the ethical teachings that accompanied it, as well as the liberating goal of dissolving attachment to a false sense of self while showing compassion for all other beings, according to a critical article in the newspaper Guardian.

Author, meditation teacher, former Buddhist monk, and leading thinker on secular Buddhism, Stephen Batchelor bridges the gap between mindfulness as a means of self-awareness and an ethic for our times as a basis for authentic and engaged living.